11.07.2014

Nachdenklich

In einigen Tagen wird mein Geburtstag sein. Ich habe beschlossen ihn nicht zu feiern, nie mehr. Ich will das einfach nicht mehr, oder ich kann es auch nicht. Wie sollte ich meinen Geburtstag feiern, im wissen, dass er deinem Todestag zuvorkommt. Nein, ich möchte das nicht mehr. Für einige wird es schwer werden, diesen Tag zu ignorieren, aber genau dies wird mir zum Geschenk. 
Ich feiere sonst meiner Familie zuliebe alle Festtage, manche ein wenig anders, aber immerhin. 
Nun dieser ist mein eigener und so wird er, nach meinem Wunsch nun zum Tribut an den Tod. In der Hoffnung, ein Stück des Wegezolles zu sein, um dich im deinem Paradiese zu wissen.


Der Tod ist Ruhe vor Müde und Elend
Cicero

Kommentare:

  1. Ach Margot .... ein Seufzger von mir!
    Hier wo wir nun wohnen hat der Vermieter auch seinen Sohn verloren. Mit 20 Jahren, ein Autounfall.
    Er leidet sehr, es ist 6 Jahre her und für ihn wie erst vor kurzem.
    Die Ehe ging kaputt, nun ist er auch noch ganz alleine. Schicksal ... ich kann es nicht verstehen.
    (Ich schreib das nicht in mein Blog, es ist sein Leben, das mag ich nicht auf unserm Blog veröffentlichen)
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth
    vielen Dank für dein Mitdenken und - fühlen.

    AntwortenLöschen