07.05.2015

Begegnung

Wieder jemandem begegnet, der dich sehr gut kannte. Ein Sozialarbeiter, heute in Rente. Er erzählte von seiner Herz Op, von seiner Genesung, seinem Training und ging dann wieder seines Weges. Ich stand da, stumm und wunderte mich... Wie  schon öfters, wie viele Menschen mir total gerne Ihre Lebens- oder Leidensgeschichte erzählen. Jedoch sich keinen Sche.... für mich interessieren. War das schon immer so? Merke ich es erst jetzt, weil dein Name nie mehr erwähnt wird? Weil niemand mehr nach dir fragt? Weil alle so tun als wäre nichts geschehen? Ich weiß es nicht, aber es macht mich traurig und wütend zu gleich. Ich mag es wenn ich deinen Namen höre, es macht dich ein wenig lebendig.
Darum schreibe ich ihn hier einfach ganz laut auf...

  Alexej

Kommentare:

  1. Liebe Margot,
    ich sehe dieses "Phänomen" sehr oft. Leider.
    Ich glaube Menschen haben Angst wunde Punkte zu berühren, weil Menschen einfach nicht mehr lernen mit Wunden und Trauer umzugehen.
    Trotzdem bleibt es Teil des Lebens, so sehr auch alle nur eine heile Fassade aufrecht erhalten wollen.
    Umso besser finde ich es, dass Du in Deinem Blog Deinen Weg der Trauer so offen teilst. Ich schaue gerne bei Dir vorbei und finde, dass Du das sehr tapfer und liebevoll machst.
    Alexej ist sicherlich ein großartiger Junge gewesen, der es verdient hat, dass Menschen auch jetzt noch von ihm reden und mit DIR über IHN reden.
    Ganz herzliche GRüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tina
    Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich über dein mitdenken und fühlen.
    Liebe Grüsse
    Margot

    AntwortenLöschen